Systeme

Mogon ist die Kurzbezeichnung des römischen Stadtnamen Mogontiacum, aus dem im Lauf der Geschichte das heutige "Mainz" entstanden ist.

mogoniispecs

Mogon 2-Cluster

Das Mogon II-Cluster des ZDV wurde im Jahr 2016 angeschafft. Das System besteht aus 814 einzelnen Knoten, die jeweils mit 2 Intel 2630v4 CPUs ausgestattet und per OmniPath 50Gbits (Fat-tree) verbunden sind. Jede CPU verfügt über 10 Kerne, was insgesamt 16280 Kerne ergibt. Jeder Kern ist mit 2,2 GHz getaktet. Von der Gesamtheit der Rechner sind 584 Knoten mit 64 GiB RAM ausgestattet (3,2GiB/Kern), 168 Knoten mit 128 GiB RAM (6,4 GiB/Kern), 40 Knoten mit 256 GiB RAM (12,8 GiB/Kern), 20 Knoten mit 512 GiB RAM (25,6 GiB/Kern) und 2 Knoten mit 1024 GiB RAM (51,2 GiB/Kern), im Mittel also 5GiB/Kern. Jeder Knoten verfügt außerdem über eine SSD von 200GB oder 400GB (in den großen Knoten) für temporäre Dateien. Zum Zeitpunkt der Installation war das Mogon II-Cluster auf Platz 265 der TOP500 und auf Platz 70 der GREEN500.

mogoonspecs
 

Mogon-Cluster

Mogon ist die Kurzbezeichnung des römischen Stadtnamen Mogontiacum, aus dem im Lauf der Geschichte das heutige "Mainz" entstanden ist.

Das Mogon-Cluster des ZDV wurde im Jahr 2012 angeschafft und im Jahr 2013 in einer zweiten Ausbaustufe um GPU Knoten erweitert. Momentan besteht das System aus 555 einzelnen Knoten, die jeweils mit vier AMD CPUs ausgestattet sind. Jede CPUs verfügt über 16 Kerne, was insgesamt 35.520 Kerne ergibt. Jeder Kern ist mit 2,1 GHz getaktet. Von der Gesamtheit der Rechner sind 444 Knoten mit 128 GiB RAM ausgestattet (2GiB/Kern), 96 Knoten mit 256 GiB RAM (4 GiB/Kern) und 15 Knoten mit 512 GiB RAM (8 GiB/Kern). Jeder Knoten stellt außerdem 1,5 TB lokalen Festplattenplatz für temporäre Dateien zur Verfügung.

Neben einem kleinen GPU-Ausbildungscluster existieren noch 13 Knoten, die mit 4 GPUs (5-6GB pro GPU) pro Knoten und 2 Knoten, die mit 4 XeonPhis pro Knoten ausgestattet sind. Die GPU-Knoten sowie die beiden Phi-Knoten verfügen über je zwei Intel CPUs mit je 8 Kernen und 64GB.

Als Netzwerk stehen dem Nutzer 1 GBit Ethernet und QDR Infiniband zur Verfügung. Die Infiniband-Vernetzung basiert auf einem "full" fat-tree. Als Betriebssystem wird Scientific Linux 6.4 verwendet. Als Batchsystem ist LSF 9 im Einsatz.

Daneben werden im ZDV mehrere private Subcluster verschiedener Arbeitsgruppen betreut und als Queues den jeweiligen Nutzern zur Verfügung gestellt.

HIM-Cluster

Die cluster sind private Cluster des Helmholtz-Instituts-Mainz. Weitere Informationen zu Forschung, Förderprogrammen und Kontakt finden Sie hier.

CloverspecskleinerClover

Clover wurde 2014 in Betrieb genommen. Es besteht aus 320 Knoten mit jeweils 2 Intel Ivybridge Prozessoren bestückt sind. Jede CPU verfügt über 8 Kerne, so dass das Gesamtsystem über 5120 Kerne verfügt. Die CPUs laufen mit 2,6 GHz. Jeder Knoten verfügt über 32 GB RAM (2 GB/Kern).

Die Knoten sind mit QDR Infiniband verbunden und haben Zugriff auf 200TB zentralen Speicher.

HIMsterspecskleiner

 

HIMster

HIMster rechnet seit 2011. Es besteht aus 130 Knoten, die mit jeweils 2 AMD Opteron Prozessoren bestückt sind. Jede CPU verfügt über 8 Kerne, so dass das Gesamtsystem über 2080 Kerne verfügt. Die CPUs sind auf 2,3 GHz getaktet. Jeder Knoten verfügt über 32 GB RAM (2 GB/Kern), 14 der Knoten verfügen über 64 GB RAM (4 GB/Kern).

Die Knoten sind mit QDR Infiniband verbunden und haben Zugriff auf 557TB zentralen Speicher mit Fraunhofer Filsesystem (fhGFS).